Welpen

Bevor Sie sich einen Labradorwelpen nach Hause holen...

Unsere Welpen-Aufzucht:

Luna und Emma sind nach je 2 Würfen aus der Zucht und 2018 darf Honey in deren Fußstapfen treten und unsere kleine Zucht weiterführen. Die Mädels sind in erster Linie geliebte Familienmitglieder. Wir haben deshalb auch nur gelegentlich Welpen. Auch wird bei uns eine Hündin erst ab frühestens 20 Monaten zum ersten Mal belegt, da nur eine ausgereifte und erwachsene Mama ihre Welpen auch ordentlich aufziehen kann. 

Ich plane eine Verpaarung sehr lange und sorgfältig. Die wichtigsten Kriterien für den Deckpartner sind Gesundheit, ein labradortypisches Wesen und zu guter Letzt muss natürlich auch die Optik stimmen ;) 

Die Welpen haben die ersten Wochen ihr Reich inmitten unserer Wohnräume. So besteht ständiger Kontakt zu den kleinen Fellchen. In den ersten 14 Tagen schlafe ich ebenfalls im Welpenzimmer und später auf unserer großen Wohnzimmercouch nebenan, damit ich auch schnell zur Stelle bin. Meine Kaffeerationen steigen in dieser Zeit sprunghaft an!

Ab der 4./5. Lebenswoche steht den Welpen Stück für Stück auch der Auslauf im Garten zur Verfügung. Dort gibt´s viel unterschiedliches Spielzeug, verschiedene Untergründe und einige weitere Prägeelemente... Die Geräte werden dosiert und abwechselnd eingesetzt, damit die Welpen nicht überfordert werden und aber auch keine Langeweile aufkommt.

Damit die späteren Familien auch aus dieser Zeit eine schöne Erinnerung haben, führe ich ein Welpentagebuch mit wöchentlichen Gewichtsangaben und der Entwicklung unserer Welpen. Natürlich gibts auch viele Fotos... Ab der 4. Lebenswoche sind dann Sie als neue Besitzer herzlich eingeladen, am Wachsen und Gedeihen der Welpen teilzunehmen. Gleichzeitig können Sie uns und wir Sie besser kennenlernen. Bei uns bekommen Sie keinen Welpen so “im Vorbeigehen”!

Durch den ständigen Kontakt zu uns, auch verbunden mit vielen Schmuse- und Streicheleinheiten, werden die Welpen positiv auf ein späteres Leben im menschlichen “Rudel” geprägt. In Haus und Garten lernen sie viele Geräusche (z. B. klappernde Kochtöpfe, Telefon, Staubsauger, Autos, Rasenmäher, Wasserpumpe, Motorräder etc.) kennen. Dadurch bekommen die Kleinen nicht den “Kulturschock” wie manch andere Welpen, die den “Züchter” nur zu den Fütterungszeiten zu Gesicht bekommen, und ansonsten ohne jeglichen Kontakt eingesperrt in irgendwelchen Zwingern oder Stallungen verweilen müssen.

Wir unternehmen mit dem Nachwuchs mehrere Autofahrten raus in die Natur zum Spielen und ans Wasser. Dadurch wird Autofahren zum schönen Erlebnis und es gibt später weniger Schwierigkeiten. Was die Welpen in dieser Phase ihres Lebens kennenlernen, ist mit ausschlaggebend für ihre darauffolgende Entwicklung.

Wir sind sehr bemüht, den Welpen eine gute Kinderstube zu bieten, um sie auf ein gemeinsames langes Leben in einer neuen stabilen Familie bestens vorzubereiten.

Falls Sie sich nach reiflicher Überlegung für einen Labrador entscheiden sollten, werden Sie einen sehr gutmütigen, anhänglichen und treuen Partner bekommen, der immer bestrebt ist, Ihnen zu gefallen und alles recht zu machen. Der Labrador überzeugt durch seine überaus freundliche Art.

Bitte vor dem Welpenkauf unbedingt lesen: Wie konntest Du nur?

Ich wünsche Ihnen noch viel Spaß auf unserer Homepage. Für weitere Info´s können Sie mich gerne anrufen. Ein persönliches Gespräch ist schöner und offene Fragen können so viel besser und schneller beantwortet werden.

Vielen Dank auch an meinen Mann, der sich immer viel Zeit nimmt, um meine Ideen und Neuerungen für unsere Internetseite umzusetzen.

Nach Oben